: Start
Willkommen!
Presse-Info
Pressetexte
Presse-Archiv
Bildergalerien
: Kartenvorverkauf
Online bestellen
: Programm
2017
: Partner
Förderer
: Kontakt
Direkt
: Anfahrt
Drüggelte/NRW
: Rückblick
2016
2013
2012
2011
2010
2009
: Überblick
Sitemap
Tourismus NRW
30.04.2017
Impressum
Presse-Informationen zu den Drüggelter Kunst-Stückchen
29.05.2012
Jazz, Klassik und herrlicher Sonnenschein bei Drüggelter Kunst-Stückchen
Klavierlegende Paul Kuhn und Dmitry Sinkovsky waren musikalische Highlights
Der Wettergott muss Klassik- und Jazz-Fan sein: Allerfeinstes Feiertagswetter lockte am Pfingstwochenende weit über 10.000 Besucher zu den Drüggelter Kunst-Stückchen. Höhepunkt von Westfalens kleinstem Festival war der Auftritt der swingenden Klavierlegende Paul Kuhn.

Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
Obwohl Paul Kuhn während eines Großteils seiner Karriere mit Pop- und Tanzmusik in Verbindung gebracht wurde, gilt seine Zuneigung seit seiner Jugend dem Jazz. Diese Vorliebe wusste der charismatische Musiker und Entertainer mitsamt Begleitung in der Drüggelter Konzertscheune auf wunderbare Weise zu vermitteln. Das Publikum im fast ausverkauften Zuschauerraum lauschte fasziniert und belohnte mit ausdauerndem Applaus. Im Anschluss an das Konzert trug sich Paul Kuhn in das Goldene Buch der Gemeinde Möhnesee ein.

Neben dem Eröffnungskonzert standen die Leipziger Blechbläsersolisten wie jedes Jahr in der Gunst der Gäste ganz oben. Die Publikumslieblinge brachten dieses Mal ihre ebenso musikbegeisterten Kinder mit. Die vier jungen Talente untermalten die Brassmusik mit Klavier, Viola, Drum, Vibrafon und Tuba. So setzten die „Macher“ der Drüggelter Kunst-Stückchen gekonnte Akzente sowohl für den Festivalauftakt wie auch für den Schlussakkord.

Auf die Pfingstfeiertage stimmten perfekt die Kapellenkonzerte ein. Insbesondere das Sonntagsmatinee, perfekt inszeniert von Ala Aurea, trug dem Pfingstgedanken und der Spiritualität des besonderen Ortes Rechenschaft. Die mittelalterliche, christliche Musik untermalte virtuos die besondere Atmosphäre der sagenumwobenen Kapelle.

Ebenfalls in der Kapelle spielte der eigens aus Moskau eingeflogene Dmitry Sinkovsky die berühmtesten Solowerke des Barocks. Ein Mal mehr hat der Arbeitskreis der Drüggelter Kunst-Stückchen Gespür für Qualität bewiesen. „Ein Weltklassekonzert“, freute sich Wolfgang Bargel von der Musikschule Soest. „Ein junger Künstler auf dem Weg zur Weltspitze. Von dem wird man noch viel hören.“

Der Festivalsonntag zeigt sich ein Mal mehr als Familiennachmittag. Mit fünf kreativen Mitmachaktionen eigens für Kinder setzten die Veranstalter mit sicherer Hand Akzente. Familienfreundlich war nicht zuletzt der Umstand, dass diese Programmpunkte frei von Eintritt sind. Mit dem turbulenten Theatersolo „Rapatité“ war seit langer Zeit mal wieder ein Theaterstück im Programm. Strahlende Augen und lautes Lachen waren der Dank dafür.

Auch der regionale Aspekt kam nicht zu kurz. Die Musikschule Soest erhält bei den Drüggelter Kunst-Stückchen alljährlich eine wohlbeachtete Aktionsplattform. Erstmals fand der Auftritt der Musikschule nicht in der Scheune, sondern unter freiem Himmel statt. Herrliches Frühsommerwetter und die über hundertjährigen Kastanienbäume bildeten eine herrliche Kulisse.

Ein Mal mehr offenbarten die Drüggelter Kunst-Stückchen ihre Bedeutung für die Region, ist sich Michaela Vorholt, Geschäftsführerin der Touristik Möhnesee sicher: „In den zurückliegenden 23 Jahren haben wir viele großartige Künstler an den Möhnesee geholt.“ Dies zeige, dass das sogenannte „kleinste Festival Westfalens“ doch sehr bedeutend sei. „Es genießt bei Musikliebhabern weit über die regionalen Grenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. Treue Gäste bestätigen uns immer wieder, dass sich das Programm mit sehr viel größeren Festivals durchaus messen kann.“

Mit den Düggelter Kunst-Stückchen öffnen die Veranstalter hochkarätige, teils anspruchsvolle Musik weiten Kreisen der Bevölkerung. „In Drüggelte ist Musikgenuss keine Frage des Geldbeutels. Jedes Jahr sind einige Programmpunkte sogar komplett frei von Eintritt gehalten.“

Nach erfolgreicher Inszenierung der 23. Kunst-Stückchen wirft die Tourismuschefin auch einen Blick in die Zukunft. So soll die 24. Auflage Teil der im kommenden Jahr anstehenden 100-Jahr-Feier des Möhnesees werden. Und für das Jubiläumsjahr 2014 will sich der Veranstalterkreis etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Pressetext, Abdruck honorarfrei

Pressekontakt:
REDAKTIONSBÜRO
susanne schulten
Telefon 0 29 04/10 39
Mobil: 0170/23 07 04 9
presse@moehnesee.de

Kontakt:
Touristik GmbH Möhnesee
Küerbiker Straße 1
59519 Möhnesee
Tel.: 0 29 24/ 497 oder 14 14
Fax: 0 29 24/ 17 71
info@moehnesee.de
www.moehnesee.de
« zurück
| Pressetexte | Presse-Archiv |
Veranstalter:
Wirtschafts- und Tourismus GmbH Möhnesee
Küerbiker Straße 1
59519 Möhnesee
Fon 02924- 497
Fax 02924- 1771 · Email »
Facebook
Newsletter abonnieren »
RWE

CMS
KLEMANNdesign