: Start
Willkommen!
Presse-Info
Pressetexte
Presse-Archiv
Bildergalerien
: Kartenvorverkauf
Online bestellen
: Programm
2017
: Partner
Förderer
: Kontakt
Direkt
: Anfahrt
Drüggelte/NRW
: Rückblick
2016
2013
2012
2011
2010
2009
: Überblick
Sitemap
Tourismus NRW
30.04.2017
Impressum
Presse-Informationen zu den Drüggelter Kunst-Stückchen
16.04.2012
Vergnügungsreise zwischen Klassik, Jazz und Mittelalter
23. Drüggelter Kunst-Stückchen geben sich mal mystisch, mal humorvoll
Beschwingt im wahrsten Sinne geben sich die 23. Drüggelter Kunst-Stückchen zu Pfingsten, 26. bis 28. Mai. Westfalens kleinstes, aber feines Festival am Möhnesee trumpft mit einer Piano-Legende, Musik-Comedy und Jazz auf. Doch auch Klassik vom Feinsten und mittelalterliche Weisen stellen außergewöhnliche Hörgenüsse dar. Die Kinder-Kunst-Stückchen beflügeln die Fantasie der jungen Gäste. Höhepunkt des dreitägigen Festivals ist die Klavier-Legende Paul Kuhn.

Bild vergrössern Bild vergrössern Bild vergrössern
Mit Piano-Jazz der Oberliga und einer bemerkenswerten Stimme starten die Drüggelter Kunst-Stückchen am Samstag, 19 Uhr, in der Konzertscheune. Niemand Geringerer als die swingende Klavier-Legende Paul Kuhn eröffnet das Festival! Der charismatische Musiker und Entertainer bringt sein Trio sowie Vokalistin Gaby Goldberg mit – sie sang bereits mit Howard Carpendale und Andrea Berg. Stücke aus dem Great American Songbook werden das Publikum mitreißen – von „You’re driving me crazy“ über „The Girl next Door“ bis „Puttin‘ on the Ritz“. Jazz, Swing, Bebop und Balladen bringt das Ensemble zu Gehör. Kuhns Stücke aus eigener Feder runden das Programm ab.

Mechthild von Magdeburg (1207 bis 1282) war eine der bedeutendsten Mystikerinnen Mitteleuropas und hat ihre Begegnungen mit Gott in den sieben Bänden „Das fließende Licht der Gottheit“ zusammengestellt. Christina Simon aus Weißenfeld zeigt am Samstag zum Spätkonzert in der Kapelle Linolschnitte zu Mechthilds Werk. „Gott grüße euch, Frau Minne“ lautet das Motto des Kunstevents. Wolfgang Bargel umrahmt die Ausstellung mit mittelalterlicher Lautenmusik. Beginn 21.30 Uhr.

Sehr passend beginnt der Pfingstsonntag mit dem Ensemble für mittelalterliche Musik Ala Aurea. Die Kölner Sängerin Maria Jonas, Flötistin Lucia Mense und Johanna Seitz an der Harfe widmen ihr Kapellen-Konzert den „Maries du Rhin“ – den rheinischen Madonnen. Mal auf Latein, dann wieder auf mittelalterlichem Kölsch, Niederrheinisch und Niederländisch bringt das Trio eine jahrhundertealte Marienverehrung zum Ausdruck. Beginn 11 Uhr.

Um 13 Uhr fällt der Startschuss für die musikalischen Kinder-Kunst-Stückchen. Auf der grünen Wiese treten von 13 bis 17 Uhr Solisten, das Saxofon-Ensemble und das Mittelstufenorchester der Musikschule Soest auf. Letzteres präsentiert Mozarts „Kleine Nachtmusik“ und Smetanas „Moldau“ extra für Kinder.

Auch in der Scheune kommen junge Besucher ab vier Jahren auf ihre Kosten. „Mal doch die Sonne“ empfiehlt Markus Kiefer in seinem poetischen Solo-Stück „Rapatitè oder Danke Rüdiger". Maler Düvall arbeitet nur nachts – lauter Bilder mit schöner blauer Farbe, die ihm sein Freund Rüdiger schickt. Doch eines Tages sendet der einen Topf mit Gelb – die Kinder haben schon eine Idee, was Düvall damit anfangen kann. Beginn 15 Uhr.

Um die Kinder für Kunst und Kultur zu begeistern, arrangieren die Veranstalter am Sonntag wieder tolle Aktionen, bei denen die kleinen Besucher selbst aktiv werden können. Zu Fallschirmspielen und Instrumentenbau regt die Fachschule für Sozialpädagogik des Bördeberufskollegs Soest an. Kleines und Feines aus Speckstein fertigen die Kids zusammen mit Edda Tubbesing. Spannend ist auch die Aktion „Bauen und Basteln mit Fundsachen“: Aus Kartons entstehen fantasievolle Häuser, bewohnt von Korkenmännchen. Deckel, Hölzer, Verpackungen – alles, was sich auf dem Gelände finden lässt, passt ins Kreativkonzept.

Humor und Musik sind eine wunderbare Kombination. Das Kammerensemble Pifferari di Santo Spirito mixt beides: in witziger Moderation, rasanten, bis zur Artistik reichenden Darbietungen, origineller Besetzung und einem Repertoire von Barock bis Blues. Die drei „Pfeifer vom Heiligen Geist – die Oboisten Margaret und Matthias Friederich sowie Kirchenmusikdirektor Peter Schumann – und David Friederich am Schlagzeug ernten von Paris über Washington bis Tokio Beifallsstürme. Der famose Act ist am Sonntag ab 17 Uhr in der Kapelle zu sehen.

Klavier-Virtuose Armin Fischer folgt ab 19 Uhr im Scheunenkonzert „Einmal Klassik und zurück“. Mit Anekdoten nach Noten stellt der bejubelte Musikkomiker die Weichen für eine musikalische Sonderfahrt zwischen Klassik und Pop. Mal mimt er den Stummfilmpianisten, mal gibt er den kürzesten Klavierunterricht der Welt oder mixt spontan Musikwünsche.

Klassik-Star Dmitry Sinkovsky reist zum Spätkonzert „Mysteries & Paradoxes“ ab 21.30 Uhr in der Kapelle eigens aus Moskau an. Der gefeierte Künstler ist einer der wenigen Barock-Violinisten der Welt und spielt auf einer originalen Violine von Francesco Ruggieri (1680). Sein sensibles, mit Herzblut inszeniertes Spiel brachte ihm Auszeichnungen unter anderem bei Musica Antiqua Brügge und beim Bachwettbewerb Leipzig ein. Im Vorjahr gewann er den internationalen Telemann-Wettbewerb in Magdeburg.

Mit Dixie und Swing der Hinterhaus-Jazzband geht es ins Pfingstmontags-Programm. Zum Spätschoppen bringt die Formation auch Gäste mit. Das Abschlusskonzert der Drüggelter Kunst-Stückchen gehört traditionell den Leipziger Blechbläsersolisten. Die fünf Musiker protegieren dieses Mal „die nächste Generation“ und präsentieren vier junge Talente an Klavier, Viola, Drum, Vibrafon und Tuba. Unter anderem erklingen Stücke von Telemann und Danilson, „Der Schwan“ aus dem Karneval der Tiere, „Something old something blue“ von Gred McLean sowie diverse Jazzstücke inklusive Drumset.

Zu kulinarischen Events sind die Besucher am Samstag und Sonntag eingeladen. BCC Böttger Auer Creativ Catering gestaltet am ersten Festivalabend „Menü & Mystik“, ein Drei-Gänge-Menü zu Musik und Vortrag mit Christina Simon. „Frühstück & Festival“ heißt es am Pfingstsonntag, 10 Uhr. Last but not least: das Feinschmeckerpaket „Drei Gänge und eine Geige“ am Sonntagabend zum Konzert von Dmitry Sinkovsky.

Bildende Kunst hat einen festen Platz im Programm der Kunst-Stückchen. Neben dem Event um Mechthild von Magdeburg mit Linolschnitten am ersten Abend gibt es an allen Tagen weitere Exponate zu bestaunen.
Seine Skulpturen-Komposition „Frauhundmann“ präsentiert Gilbert Flöck auf der Wiese. Der Wahl-Kölner spielt mit der perspektivischen Verschmelzung und Überlappung einzelner Körperteile und verstärkt die Wirkung mit Signalleuchtfarben.
Malerei, Collage und Grafik sind Schaffens-Schwerpunkte von Rosario Buccellato. Einige seiner Arbeiten stellt er unter dem Motto „Gelenkter Zufall“ in der Scheune aus. Cowboy-Romantik, Autowächter, Blumenpflücker oder Schattenfänger heißen seine eigenwilligen Kunstwerke. Seine Bilder fungieren als Bühne, auf der sich das „Spiel des Lebens“ darstellt: Alltagsszene und Arrangement zugleich.

Info: www.drueggelter-kunst-stueckchen.de. Karten sind im Vorverkauf über das Hellweg-Ticket-System www.hellweg-ticket.de und die Touristik GmbH Möhnesee erhältlich.
« zurück
| Pressetexte | Presse-Archiv |
Veranstalter:
Wirtschafts- und Tourismus GmbH Möhnesee
Küerbiker Straße 1
59519 Möhnesee
Fon 02924- 497
Fax 02924- 1771 · Email »
Facebook
Newsletter abonnieren »
RWE

CMS
KLEMANNdesign